Projekte » Umweltbildung » Pavillon zur Vogelbrutbeobachtung

Pavillon zur Vogelbrutbeobachtung

Seit dem Frühjahr 2001 hat der NABU am Nordwestrand der Streuobstwiese in Almstorf einen Beobachtungs Pavillon für Vogelbruten aufgestellt. Es handelt sich hierbei um einen sechseckigen geschlossenen und überdachten Holzbau, der an jeder Wand mit unterschiedlichen Nistkästen von innen versehen wurde.

Pavillon zur Vogelbrutbeobachtung

Diese Nistkästen wurden so an die Seitenwände installiert, dass sie jeweils vor einem Einflugloch, das für die verschiedenen Höhlenbrüter vorgesehen ist, installiert wurde und an der Rückseite mit einer Plexiglasscheibe versehen. Diese Scheibe wurde mit einem schwarzen Tuch abgedeckt, so dass lediglich durch das Einflugloch Licht in den Kasten fällt und der Vogel beim Brüten ungestört ist. Man kann das Brutgeschäft bzw. die Fütterung der Jungvögel bei Bedarf von innen durch die Plexiglasscheibe und dem Beiseiteschieben des Tuches beobachten.

Kinder am Pavillon zur Vogelbrutbeobachtung

Im Jahr 2003 fand bereits eine erste Brut durch Blaumeisen in einem entsprechenden Kasten statt. Dies wurde mehreren Klassen der hiesigen Grundschule hautnah vorgeführt, die beobachten konnten wie die Altvögel die Jungen mit Raupen fütterten. In den Folgejahren wurden immer wieder Bruten durch Blau- und Kohlmeisen sowie Feldsperlingen in den entsprechenden Kästen erfolgreich durchgeführt.

Wenn es sich einrichten lässt, besucht der Himberger Kindergarten und die Grundschule das Beobachtungshaus, um hautnah mitzuerleben was sich in der Kinderstube der Vögel abspielt.

Am Vogelbrutbeobachtungshaus befinden sich Nisthilfen für Meisen, Kleiber, Stare, Hausrotschwanz, Bachstelze, Baumläufer, Trauerschnäpper, Wendehals usw., aber auch für Wildbienen und Hornissen, außerdem ist innen ein Überwinterungskasten für den Igel mit Zugang von außen angebracht.