Projekte » Landschaftsschutz » Ein kleines Dorf für Fledermäuse

Ein kleines Dorf für Fledermäuse

NABU errichtet Verstecke für Fledermäuse in Klintmühle

Entlang der Bundesstraße 71, zwischen den Orten Groß Süstedt und Gerdau befindet sich etwas zurückliegend das landwirtschaftliche Gehöft Klintmühle, eine alte Wassermühle, die am kleinen Häsebach seit langer Zeit ihren Dienst verrichtet. Umrahmt von hohen Laubbäumen mit Licht- und Schattenspiel und einem zufließenden Heidebach, der einen hofnahen Mühlenteich speist, entsteht ein kleiner Lebensraum, der von vielen Tieren als Biotop genutzt wird.

Um die „Wohnungssituation“ für Fledermäuse zu verbessern, haben der Eigentümer Gunther Neuber und Thomas Dorschner vom NABU-Uelzen verschiedene Modelle von Fledermaushöhlen auf dem Mühlenareal angebracht. Im Umfeld der nahen Gewässer hängen an den Baumstämmen Tagesverstecke aus dunklem Holzbeton, während an den Gebäudewänden spezielle Fassadenquartiere befestigt wurden. Überall auf dem Hofgelände findet man etwas versteckt kleine Fledermaushäuser.

Gunther Neuber beschreibt den Standort in einem Satz mit den Worten: „Ein kleines Dorf für Fledermäuse.“

Ein kleines Dorf für Fledermäuse - NABU errichtet Verstecke für Fledermäuse in Klintmühle (PDF 1MB)