StartAktuellArchiv aller Artikel ▶ Archiv aller Artikel
1 2 3 8 23 38 48 >

Di, 04. Mai 2021 – Bausen

Wendland Ziege in Bausen

Geben & Nehmen zwischen Mensch & Tier

Zwischen den vielen großen und bunten Verkaufsständen auf dem Vitalmarkt Uelzen sticht ein kleiner weißer Wagen mit der Aufschrift „Wendland Ziege“ hervor. Bei näherem Hinsehen bzw. auf Nachfrage erfahren wir Bemerkenswertes von einem weiteren ökologisch wirtschaftenden Hof in der Region. Unser Interesse ist geweckt und so machen wir uns schon wenige Tage später auf den Weg nach Bausen (gleich hinter der Kreisgrenze Richtung Lüchow), wo ein wahres Tierparadies auf uns wartet.

Ein Bioland Betrieb im Aufbau

Bevor Veronika und Sören Obermayer den Betrieb vor einigen Jahren von seinem Vater übernommen haben, waren die konventionelle Schweinemast und der Ackerbau (v.a. Kartoffeln) die beiden Standbeine des Betriebs. Recht schnell war klar, dass mit der jungen Generation, die stark vom Gedanken des nachhaltigen Wirtschaftens geprägt ist, Veränderung einziehen würde.

So hat man im Jahr 2018 die konventionelle Schweinemast eingestellt und mit vereinten Kräften das Projekt „Bioland Betrieb“ in Angriff genommen. Damit sind dann die ersten 25 Ziegen nach Bausen gekommen. Und im Jahr 2019 fiel auch der Startschuss für die Käserei, welche Veronikas Bruder Markus leitet. Stand heute zählt der Hof schon rund 45 ausgewachsene Ziegen und 80 junge Kitze.

Das Wohlergehen der Ziegen steht an erster Stelle

Doch was macht die Ziegenhaltung in Bausen zu etwas so Besonderem? Es ist die muttergebundene Kitzaufzucht. Das bedeutet, dass die Neugeborenen überdurchschnittlich lange bei ihrer Mutter bleiben dürfen und von ihr ernährt werden. In Summe sprechen wir dabei von acht Wochen, wobei die Kitze in den letzten zwei Wochen nur mehr halbtags bei ihrer Mutter sind.

Danach geht es für die Jungtiere in den „Kindergarten“, wo nach ein paar weiteren Wochen aufgrund der früh einsetzenden Geschlechtsreife dann auch die männlichen von den weiblichen Kitzen getrennt werden. Mit gut einem Jahr werden Tiere dann nochmal verlegt. Speziell vor dem Hintergrund der Melkroutine und um dabei Chaos zu vermeiden muss ein Ziegenstall gut geplant und organisiert sein.

Die Böcke, von denen der Hof aktuell fünf Stück zählt, haben ihren ganz eigenen Bereich und kommen lediglich zur Deckzeit im Herbst zur Herde.

Grundsätzlich steht den Tieren der Stall, der Auslauf und im Sommer Weide soweit das Auge reicht zur Verfügung. Nachdem sich der Hof mitten im Wolfsgebiet befindet, ist die Wiese auch von einem wolfsabwehrenden Zaun umgeben. Wie uns Veronika erzählt müssen sie sich um den Wolf aber auch nicht allzu viele Gedanken machen, da die Tiere nachts (wenn der Wolf aktiv ist) immer im Stall sind.

Muttertiere inmitten der sattgrünen Weide
Muttertiere inmitten der sattgrünen Weide
Foto: Wendland Ziege GbR
Auch im Auslauf steht den Tieren viel Platz zur Verfügung
Auch im Auslauf steht den Tieren viel Platz zur Verfügung
Foto: Wendland Ziege GbR

Der Ernährungsplan der Ziegen gestaltet sich relativ simpel: Während sie in den ersten paar Tagen noch rein von Muttermilch leben, beginnen die Kitze schon bald zusätzlich auch Heu zu fressen – ein Verhalten, das sie ganz selbstverständlich nachahmen. Im Zuge der Übergangszeit, in der sie nur noch halbe Tage mit den Müttern verbringen, bekommen sie dann immer weniger Milch. So stellen sich die Mägen auf die „normale“ Verdauung um. Neben der mutternahen Kitzaufzucht, ausreichend Auslauf und gutem Futter ist aber vor allem auch die Fürsorge, die den Tieren entgegengebracht wird, essenziell für das Tierwohl. Veronika und Sören kennen eine jede ihrer Ziegen sowie deren individuelle Charakterzüge sehr gut und gehen entsprechend auf sie ein.

Gerechte Landwirtschaft aus Überzeugung

Der Weg, für den sich das junge Paar vor ein paar Jahren entschieden hat, ist mit sehr hohen Aufwänden verbunden. Finanzieller Reichtum wird sich dabei allerdings wahrscheinlich nicht einstellen. Und doch haben sich Veronika und Sören damals ganz bewusst dafür entschieden und verfolgen auch weiterhin ihre Ziele mit größter Motivation. Stellt sich die Frage: Warum? Die simple Antwort darauf ist: Aus tiefster Überzeugung.

Worauf es ihnen ankommt lässt sich aus dem Slogan des Hofs ableiten:

Umwelt-, Tier und Menschengerechte Landwirtschaft.

Wie eingangs bereits erwähnt ist das junge Paar sehr darauf bedacht nachhaltig zu wirtschaften. Entsprechend ernst nehmen sie die Verantwortung, die sie z.B. hinsichtlich der von ihnen genutzten Böden haben.

Darüber hinaus ist es Sören und Veronika mindestens genauso wichtig, dass es den Tieren auf ihrem Hof gut geht. Die Ziegen sind Nutztiere. Und genau aus diesem Grund sollte sich der Mensch bestmöglich um sie kümmern.

Die Wendland Ziege Produkte erfreuen sich großer Beliebtheit

Die Ziegenmilch, die Veronika und Sören auf dem Hof gewinnen, wird von Markus zu verschiedensten Joghurt- und Käseprodukten verarbeitet. Diese werden täglich (außer sonntags) ab Hof und samstags auch auf dem Vitalmarkt Uelzen verkauft. Zusätzlich finden sich die Produkte aus Bausen in den Regalen vieler Läden im Kreis Lüchow wieder. Dank der ausgeprägten Öko-Szene in dieser Umgebung findet das Angebot auch sehr guten Anklang.

Ziegen sind für ihr aktives und neugieriges Wesen bekannt
Ziegen sind für ihr aktives und neugieriges Wesen bekannt
Foto: Wendland Ziege GbR
Der Verkaufsstand der Wendland Ziege auf dem Uelzener Vitalmarkt
Der Verkaufsstand der Wendland Ziege auf dem Uelzener Vitalmarkt
Foto: Peter Block

Daneben züchtet und verkauft das junge Paar auch die seltenen Rassen Thüringer Waldziege und Toggenburger Ziege.

Ziegenböcke, die nicht verkauft werden, werden tiergerecht geschlachtet. Das qualitativ hochwertige Fleisch der Tiere wird dann direkt-vermarktet.

Ein Blick in die Zukunft

Der Plan für die kommenden Monate ist es, die Herde auf ca. 80 zu melkende Ziegen aufzubauen. An diesem Punkt soll sich nämlich die Wirtschaftlichkeit der Unternehmung einstellen. Viel größer soll die Herde dann jedoch nicht mehr werden. Denn auch wenn mit noch mehr Tieren eine höhere Rendite realisiert werden könnte: Das Tierwohl steht auf dem Hof in Bausen auch weiterhin an erster Stelle!

Wir wünschen Sören, Veronika und Markus alles Gute für die Zukunft!

Text: Kristina Huber & Peter Block

Wendland Ziege

Kategorie: Ökologisch leben

1 2 3 8 23 38 48 >

Zur Übersicht aller Artikel